Archive for March, 2010

Käsesuppe mit Hackfleisch

Saturday, March 13th, 2010

Für 2 gute Esser
Zutaten

  • 500 g Hackfleisch
  • 200 g Frischkäse (z.B. Buko)
  • 1 1/2 Liter Brühe
  • 1/2 l Milch
  • 2 Zwiebeln
  • Salz und Pfefffer zum Abschmecken

2 Zwiebeln schälen und schneiden. In Margarine andünsten. 1 1/2 Liter Wasser zugeben und entsprechend viel Maggi Brühe. Zum Kochen bringen. Hackfleisch dazugeben und die Milch. Nicht mehr kochen lassen. Wenn es köchelt, die Packung Frischkäse in die Suppe eingeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vorsicht: Die Suppe muss ziehen lassen, am Besten, wenn sie kalt ist, in den Kühlschrank tun und nach ein paar Stunden wieder aufwärmen.

Wieder mal ein Eintrag

Friday, March 5th, 2010

Ja, ich hatte in der Ausbildung begonnen, Blog zu schreiben, und dann nach der Ausbildung ist das eingeschlafen. Ja, ich arbeite jetzt für eine Firma, die Pixum heißt, direkt bei mir in der Nähe. Nachdem ich 2 1/2 Jahre bei meinem Vater gewohnt habe, bin ich jetzt in eine eigene Wohnung gezogen, allerdings ganz in der Nähe. Verschafft hat mir die Wohnung in Köln-Zollstock Ümit, der Wirt der “Kneipe am Sender”, die nebenan ist und in der ich immer FC schauen gehe.

Ja, Januar ist ein wissenschaftlicher Verlag auf meine Theorie aufmerksam geworden und hat mich auf ein Symposium mit einer Postersession, wo ich ein Poster mit einer Zusammenfassung hätte aufstellen können, eingeladen. Das kam vom Wiley-Verlag, die neben Fachzeitschriften wie “Angewandte Chemie” auch die Dummies Reihe für Laien anbieten. Leider wurde mein Poster abgelehnt, zumal ich auch, was ich nicht wußte, die Frist für die Einsendung versäumt hatte. Aber gut, wenn man den Apparat nicht kennt, dann denkt man, wenn im Mai das Symposium ist, dass man nicht Ende Januar mit seinem Abstract fertig sein muss, zumal die Einladung auch erst Ende Januar kam. Schade, auf dem Symposium wären vier Nobelpreisträger gewesen, allerdings in Chemie, wobei meine Theorie ja eher in der Theoretischen Physik und Mathematik beheimatet ist. Naja, ich hoffe, ich bekomme nochmal eine bessere Chance, weil meine Theorie ist echt gut und würde die Physik echt weiterbringen. Ich habe schon zu Schulzeiten einige Dinge nicht verstanden und das zog sich durch das eine Semester Physik Studium weiter, obwohl ich von den Tests her nicht schlecht war. Damals dachte ich noch, ich wäre zu dumm, die Interpretationen (und ich sage nur die Interpretationen) der modernen Physik zu verstehen. Mittlerweile bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es andersherum ist und dass einige Interpretationen falsch sind.

Ja, ich hoffe, ich komme wieder etwas mehr zum Schreiben. Bis dahin!
Liebe Grüsse,
Till

Penne mit Speck-Sahnesoße

Friday, March 5th, 2010

für 2 Personen
Zutaten

  • 250g Penne
  • 200g Bauchspeck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Becher Schlagsahne
  • Soßenbinder
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zwiebeln und Speck schneiden und würfeln. Beim Speck darauf achten, dass die harten Teile weggeschnitten werden ebenso wie der Boden. In Mandarine andünsten. Sahne hinzugießen. Soßenbinder einrühren und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Topf mit Öl und Salz zum Sprudeln bringen. Penne nach Anweisung auf der Verpackung kochen lassen. Penne in ein Sieb abgießen und mit Mandarine abschrecken. Gegebenfalls die Penne noch ein wenig salzen. Penne wieder in den Topf geben und Soße darüberschütten – Fertig!