Geistiges Eigentum

Meine favorisierte Partei, die Piratenpartei, lehnt das geistige Eigentum und den Begriff ab. Klar sollten die nicht mehr knappen Downloads im Internet umsonst sein. Dennoch: Geistiges Eigentum finde ich als Begriff nicht schlecht. Auch ich habe geistiges Eigentum an der absoluten Theorie. Dennoch bin ich beseelt von Artikel 14 Absatz 2, dass dieses Eigentum dem Wohle der Allgemeinheit dienen soll. Ich kann mich nicht mit Röntgen vergleichen, aber er ließ seine Strahlen nicht patentieren, und so diente sein geistiges Eigentum der Allgemeinheit. Er ist der Entdecker und damit Urheber dieser Strahlung. Ich bin beseelt in diesem Geiste und habe deswegen die absolute Theorie unter GNU gestellt, alles ist erlaubt. Dennoch wäre mir daran gelegen, als Urheber dieser Ideen zu gelten, mal ganz abgesehen, dass jeder sie ungezwungen nutzen kann. Aufgefallen ist mir dieses das erste Mal, als ich vor langer Zeit nach dem Massenerhaltungssatz gesucht habe. Da war die Domain namens Uniprotokolle hoch und sie formulierten, dass der Massenerhaltungssatz vom Energieerhaltungssatz nach E = m * c² abhinge. Es wäre mir neu, dass jemand diese Idee vor mir hatte, als ich sie 1999 hatte. Heute hat mich in der Beziehung auch mein Kneipenwirt Ümit verblüfft. Er meinte, dass man mittlerweile im Bereich der Teleportation und schnellen Übertragung von Signalen in der Wissenschaft nicht mehr danach gehe, die Energie zu erhöhen, sondern die Energie zu vermindern. Auch diese Idee, die Antiproportionalität von Masse (= Energie) und Fortbewegung, also die Idee, dass durch Verminderung der Masse oder auch der Energie schnellere Geschwindigkeiten erreicht werden können, stammt, wenn mich nicht alles täuscht, von mir. Man und auch Einstein selbst interpretierte die Gleichungen der Relativitätstheorie immer so, dass man nur in die Richtung von Lichtgeschwindigkeit käme, wenn man immer mehr Energie aufwenden würde. Es wäre schön, wenn ich irgendwann mal für eine solche Idee gewürdigt würde, weil sie sind mein geistiges Eigentum, wie jemand sie zum Gemeinwohl nutzt, ist mir recht, wie gesagt, sie stehen unter GNU, alles erlaubt. So sollte jeder verfahren, seine Urheberschaft schützen, aber die Nutzen der Gemeinschaft überlassen. Natürlich sollte auch jeder Urheber gut leben können – wäre ein Traum für mich, mal wirklich Geld zu haben -, aber das wäre dann der Preis, den jede Gesellschaft den Urhebern, Künstlern, Musikern, Filmemachern, Produzenten und anderen schuldig wäre, dafür, dass sie ihr geistiges Eigentum der Allgemeinheit überlassen.

Das Spiel gegen den FC St. Pauli

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass dieses Spiel gar nicht schlecht war. Es hat uns zwar nicht aus der misslichen Lage heraus gebracht, dass wir wenig Punkte haben, aber es war wieder ein Spiel, bei dem wir näher am Sieg waren als der Gegner. Die Neueinkäufe Bigalke und Ujah haben gezeigt, dass sie die erhoffte Verstärkung für die Offensive sind. Vor allem Bigalke, der aber scheinbar noch konditionelle Defizite hat, wusste in der ersten Hälfte zu überzeugen. Ujah ist vom Spielverständnis her viel weiter als viele Kölner Spieler, das muss sich einspielen. Die Defizite in der Abwehr wurden überwunden, wir standen nie blank, so dass die Chancen von St. Pauli eher aus dem Zufall entstanden. Da hat das Team sehr gut gearbeitet. Es gilt jetzt, noch klarere Torchancen heraus zu arbeiten. Natürlich war der Torwart von St. Pauli der beste Mann auf dem Platz und hat vor allem gegen Bigalke stark gehalten. Aber die Torchancen müssen klarer werden, so dass ein Bröker oder ein Ujah die Bälle nur noch über die Linie drücken müssen. Hier muss noch deutlich am Offensivspiel gearbeitet werden.

Aber insgesamt kann man wie schon in den Spielen zuvor auf die Mannschaft nicht sauer sein, sie lernen und das schnell. Und ein schiedlich friedliches Unentschieden gegen unseren Partnerclub St. Pauli kann man durchaus verkraften, wenn nicht sogar sich wünschen.

Impressum

Verantwortlich für Tills Blog:

Till Meyenburg
Vorgebirgsstr. 332
50969 Köln

kontakt (at) till-meyenburg.de
0160 / 96508486

Für den Inhalt von verlinkten Seiten übernehme ich keine Haftung, es sei denn, es läge Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit meinerseits vor.

Datenschutz:
Ich binde Google Technologien ein, namentlich Adsense und Analytics. Mit beidem erhebt Google personenbezogene Daten, die sich außerhalb meines Machtbereiches befinden. Ich anonymisiere dabei die IP, wie es bei Google möglich ist. Dennoch kann ich nicht für den Datenumgang von Google garantieren.

Meine Meinung zum Saisonstart des FC

Wir spielen bisher gut, aber es hakt an 2 Sachen. Wir fangen uns zu schnell das 1:0. Und das liegt an der Taktik. Klar ist es schön, dass wir schnell nach vorne spielen, aber wenn wir dann in der Vorwärtsbewegung den Ball verlieren, fehlt die Strategie, die Reaktion. Es steht dann hinten immer einer blank. Genauso war es gegen Cottbus, zwei Spieler laufen nach dem Ballverlust auf einen Verteidiger zu, dann muss natürlich noch der Torwart heraus kommen, nachdem der eine Verteidiger umspielt ist, und dann legt der gegnerische Spieler einfach quer und Zack ist der Ball drin.

Und wegen Punkt 1 krankt auch nur Punkt 2, die Mannschaften wie Aue und Cottbus stellen sich dann einfach hinten rein und dann ist der FC zu unerfahren, um dann noch gegen eine kompakte Abwehr zu treffen. Natürlich fehlt ein Knipser, Tese war das noch nie, von Ishak hätte man nach der letzten Saison mehr erwartet und Przybylko hat gute Ansätze, aber er ist wohl auch noch zu unerfahren.

Also ich halte Stani für einen Super Trainer, also wenn selbst der in Köln fehlschlägt, dann weiß ich langsam echt nicht mehr, wen wir als Trainer noch verschleißen wollen. Aber wie gesagt, die Abstimmung in der Abwehr, die Strategie bei Ballverlust muss verbessert werden und intensiv trainiert werden, auf dass wir uns nicht mehr so einfache 1:0s fangen.

My 2 Cent zum Start in die Zweitligasaison vom FC.