Das Spiel gegen den FC St. Pauli

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass dieses Spiel gar nicht schlecht war. Es hat uns zwar nicht aus der misslichen Lage heraus gebracht, dass wir wenig Punkte haben, aber es war wieder ein Spiel, bei dem wir näher am Sieg waren als der Gegner. Die Neueinkäufe Bigalke und Ujah haben gezeigt, dass sie die erhoffte Verstärkung für die Offensive sind. Vor allem Bigalke, der aber scheinbar noch konditionelle Defizite hat, wusste in der ersten Hälfte zu überzeugen. Ujah ist vom Spielverständnis her viel weiter als viele Kölner Spieler, das muss sich einspielen. Die Defizite in der Abwehr wurden überwunden, wir standen nie blank, so dass die Chancen von St. Pauli eher aus dem Zufall entstanden. Da hat das Team sehr gut gearbeitet. Es gilt jetzt, noch klarere Torchancen heraus zu arbeiten. Natürlich war der Torwart von St. Pauli der beste Mann auf dem Platz und hat vor allem gegen Bigalke stark gehalten. Aber die Torchancen müssen klarer werden, so dass ein Bröker oder ein Ujah die Bälle nur noch über die Linie drücken müssen. Hier muss noch deutlich am Offensivspiel gearbeitet werden.

Aber insgesamt kann man wie schon in den Spielen zuvor auf die Mannschaft nicht sauer sein, sie lernen und das schnell. Und ein schiedlich friedliches Unentschieden gegen unseren Partnerclub St. Pauli kann man durchaus verkraften, wenn nicht sogar sich wünschen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.